Nápověda

Neue evangelistische Übersetzung

Die Volks- und Heeresordnung am Sinai

1 1Jahwe redete zu Mose. Es geschah in der Wüste Sinai, im Zelt der Gottesbegegnung. Ein Jahr und ein Monat waren seit dem Auszug aus Ägypten vergangen.2 Er sagte:
2 "Ermittelt die Gesamtzahl der Gemeinschaft der Israeliten, geordnet nach ihren Sippen und Familien, Name für Name, Kopf für Kopf, alle Männer,
3 die zwanzig Jahre und älter sind, alle wehrfähigen Israeliten. Mustert sie für ihre Heeresverbände, du und Aaron.
4 Und von jedem Stamm soll euch ein Mann dabei helfen, der ein Sippenoberhaupt ist.
5 Folgende Männer sollen euch beistehen: aus dem Stamm Ruben Elizur Ben-Schedëur,
6 aus dem Stamm Simeon Schelumiël Ben-Zurischaddai,
7 aus dem Stamm Juda Nachschon Ben-Amminadab,
8 aus dem Stamm Issachar Netanel Ben-Zuar,
9 aus dem Stamm Sebulon Eliab Ben-Helon,
10 aus den Stämmen Josefs für Efraïm Elischama Ben-Ammihud und für Manasse Gamliël Ben-Pedazur,
11 aus dem Stamm Benjamin Abidan Ben-Gidoni,
12 aus dem Stamm Dan Ahiëser Ben-Ammischaddai,
13 aus dem Stamm Ascher Pagiël Ben-Ochran,
14 aus dem Stamm Gad Eljasaf Ben-Dëuël,
15 aus dem Stamm Naftali Ahira Ben-Enan."
16 Das waren die Berufenen der Gemeinschaft, die Fürsten der Stämme ihrer Väter, die Häupter der Heereseinheiten Israels.
17 Mose und Aaron ließen diese namentlich bestimmten Männer zu sich kommen
18 und riefen die ganze Gemeinschaft am 1. Mai3 zusammen. Da wurden die Männer in die Geburtsverzeichnisse nach ihren Sippen und Familien eingetragen, Name für Name, Kopf für Kopf, und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter waren.
19 So hatte Jahwe es Mose befohlen. Und so musterte er sie in der Wüste Sinai.
20 Zuerst kamen die Nachkommen Rubens, des Erstgeborenen Israels: Man ermittelte ihre Geschlechterfolge nach Sippen und Familien, Name für Name, Kopf für Kopf, und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter und wehrfähig waren.
21 Vom Stamm Ruben waren es 46.500 Mann.
22 Dann kamen die Nachkommen Simeons: Man ermittelte ihre Geschlechterfolge nach Sippen und Familien, Name für Name, Kopf für Kopf, und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter und wehrfähig waren.
23 Vom Stamm Simeon waren es 59.300 Mann.
24 Dann die Nachkommen Gads: Man ermittelte ihre Geschlechterfolge nach Sippen und Familien, Name für Name, Kopf für Kopf, und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter und wehrfähig waren.
25 Vom Stamm Gad waren es 45.650 Mann.
26 Die Nachkommen Judas: Man ermittelte ihre Geschlechterfolge nach Sippen und Familien, Name für Name, Kopf für Kopf, und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter und wehrfähig waren.
27 Vom Stamm Juda waren es 74.600 Mann.
28 Die Nachkommen Issachars: Man ermittelte ihre Geschlechterfolge nach Sippen und Familien, Name für Name, Kopf für Kopf, und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter und wehrfähig waren.
29 Vom Stamm Issachar waren es 54.400 Mann.
30 Die Nachkommen Sebulons: Man ermittelte ihre Geschlechterfolge nach Sippen und Familien, Name für Name, Kopf für Kopf, und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter und wehrfähig waren.
31 Vom Stamm Sebulon waren es 57.400 Mann.
32 Von den Söhnen Josefs kamen die Nachkommen Efraïms. Man ermittelte ihre Geschlechterfolge nach Sippen und Familien, Name für Name, Kopf für Kopf, und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter und wehrfähig waren.
33 Vom Stamm Efraïm waren es 40.500 Mann.
34 Und dann die Nachkommen Manasses: Man ermittelte ihre Geschlechterfolge nach Sippen und Familien, Name für Name, Kopf für Kopf, und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter und wehrfähig waren.
35 Vom Stamm Manasse waren es 32.200 Mann.
36 Dann kamen die Nachkommen Benjamins. Man ermittelte ihre Geschlechterfolge nach Sippen und Familien, Name für Name, Kopf für Kopf, und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter und wehrfähig waren.
37 Vom Stamm Benjamin waren es 35.400 Mann.
38 Die Nachkommen Dans: Man ermittelte ihre Geschlechterfolge nach Sippen und Familien, Name für Name, Kopf für Kopf, und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter und wehrfähig waren.
39 Vom Stamm Dan waren es 62.700 Mann.
40 Die Nachkommen Aschers: Man ermittelte ihre Geschlechterfolge nach Sippen und Familien, Name für Name, Kopf für Kopf, und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter und wehrfähig waren.
41 Vom Stamm Ascher waren es 41.500 Mann.
42 Die Nachkommen Naftalis: Man ermittelte ihre Geschlechterfolge nach Sippen und Familien, Name für Name, Kopf für Kopf, und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter und wehrfähig waren.
43 Vom Stamm Naftali waren es 53.400 Mann.
44 Das waren die von Mose, Aaron und den Fürsten Israels gemusterten wehrfähigen Israeliten nach ihren Familien,
45 und zwar alle, die zwanzig Jahre und älter waren.
46 Ihre Gesamtzahl betrug 603.550.

Die Sonderstellung der Leviten

47 Der Stamm Levi wurde nicht mit den anderen Stämmen erfasst.
48 Jahwe hatte nämlich zu Mose gesagt:
49 "Nur den Stamm Levi sollst du nicht mit den Israeliten mustern und zählen.
50 Die Leviten sollst du mit der Sorge für die Wohnung des Bundesgesetzes beauftragen und für alles, was dazu gehört. Sie sollen für die Wohnung und all ihr Gerät sorgen, sie tragen und sich um die Wohnung herum lagern.
51 Wenn die Wohnung weiterzieht, sollen die Leviten sie abbauen, und wenn die Wohnung Halt macht, sollen die Leviten sie aufbauen. Jeder Unbefugte, der sich ihr nähert, soll getötet werden.
52 Die übrigen Israeliten sollen sich bei ihrer Heeresabteilung um ihr Feldzeichen lagern.
53 Doch die Leviten sollen ihr Lager rings um die Wohnung des Bundesgesetzes herum aufschlagen, damit nicht mein Zorn über die Menge der Israeliten kommt. Und die Leviten sollen ihren Dienst an der Wohnung verrichten."
54 Die Israeliten machten alles so, wie Jahwe es Mose befohlen hatte.
1 Das vierte Buch Mose wird auch "Numeri", d.h. "Zählungen" genannt. Es bekam seinen Namen, weil es von zwei Volkszählungen Israels berichtet und eine Menge Statistiken und Listen enthält. Man hätte es aber auch "das Murren des Volkes" nennen können, denn es ist die traurige Geschichte von Klagen, Unzufriedenheit und göttlichem Gericht. Das Buch umfasst die 38 Jahre der Geschichte Israels, in denen das Volk in der Wüste Sinai umherzog, und hat deshalb in der hebräischen Bibel den Namen "Bemidbar", "in der Wüste", nach dem fünften Wort im ersten Kapitel. Die ganze Schilderung der Wüstenwanderung geht offensichtlich auf einen Augenzeugen zurück. Wer anders als Mose könnte dafür in Betracht kommen? Er müsste das Buch dann im Jahr 1406 v.Chr., einige Zeit vor seinem Tod, vollendet haben.
2 Nach biblischer Chronologie geschah das im April 1445 v.Chr.
3 Wörtlich: des 2. Monats. Zum Datum siehe unter Schaltmonat im Vorwort des Übersetzers.
© 2018 ERF Medien